Erfahrungen & Bewertungen zu Paul Dukes Massagepraxis im Wasserschloss
info(at)paulduke.de

Ganzkörpermassage

Die klassische Ganzkörpermassage dient der Entspannung des gesamten Körpers und wirkt sich darüber hinaus positiv auf das Wohlbefinden aus. Es handelt sich somit um eine wohltuende Massage sowohl für Körper als auch Geist. Desweiteren ist diese Massage zum einen für gesunde Menschen geeignet, welche vom Alltag abschalten möchten und nach Entspannung suchen, zum anderen ist sie für Menschen mit verschiedenen körperlichen oder psychischen Beschwerden förderlich. Hierzu zählen unter anderem chronische Schmerzen oder Verspannungen im Nackenbereich oder eine übermäßige Stressbelastung.

Herkunft der klassischen Ganzkörpermassage

Es wird angenommen, dass bereits vor circa 5000 Jahren die ersten Massagepraktiken in Indien und China angewandt wurden. Über die Zeit hinweg breitete sich die Anwendung der Ganzkörpermassagen weltweit aus und wurde somit auch in Europa bekannt. Da selbst aus medizinischer Sicht eine Wirksamkeit dieser Massage angenommen wird, wurde die klassische Ganzkörpermassage schließlich im 19. Jahrhundert als ein alternatives Therapieverfahren anerkannt.

Ablauf der Behandlung

In Bezug auf die potenziell behandelbaren Körperteile im Rahmen einer Ganzkörpermassage gilt der Name als Programm. Es können demnach prinzipiell alle Körperpartien in die Massage mit eingeschlossen werden, ausgenommen den erogenen Zonen. Auf Wunsch des Patienten hin können selbstverständlich noch weitere Körperregionen ausgelassen werden. Alle im Nachfolgenden aufgeführten Körperteile können im Zuge einer Ganzkörpermassage behandelt werden:

  • Rücken
  • Schultern
  • Nacken
  • Kopf
  • Gesicht
  • Brustmuskel
  • Dekolleté
  • Bauch
  • Arme
  • Hände
  • Beine
  • Füße
Im Rahmen der Behandlung können unterschiedliche Massagegriffe zum Einsatz kommen, wie unter anderem streichen, kneten, klopfen, reiben oder drücken. Unter Anwendung dieser Techniken versucht der Masseur bis in tiefere Gewebsschichten vorzudringen. Desweiteren werden die Griffe so angewendet, dass ein fließender Übergang von einer Körperregion in die nächste erreicht wird.
 
Begonnen wird die Massage üblicherweise in Bauchlage. Mit sanften Bewegungen wird das warme Massageöl zunächst auf dem Rücken verteilt und der Patient dadurch auf die bevorstehende Behandlung vorbereitet. In der Regel wird mit einer Fußmassage begonnen, anschließend arbeitet sich der Masseur zu den Waden und Oberschenkeln vor, welche kräftiger massiert werden können. Wichtig ist, dass die Massage stets in Richtung des Herzens erfolgen sollte. Nachdem der Rücken mit verschiedenen Griffen massiert wurde, können darüber hinaus auch Arme, Schultern, Nacken und Kopf behandelt werden. Anschließend wird in Rücklage massiert, wobei das Prozedere noch einmal von vorne beginnt – sprich es wird wieder von unten nach oben massiert. Die Schienbeine sollten jedoch ausgelassen werden, da kein direkter Druck auf Knochen ausgeübt werden darf. Während die Oberschenkel auch von der Vorderseite kräftig massiert werden können, werden in der Bauchregion lediglich sanfte, im Uhrzeigersinn kreisende Bewegungen angewendet. Liegen bestimmte Beschwerden wie beispielsweise Verspannungen vor, können die betroffenen Körperregionen intensiver therapiert werden als die restlichen Körperbereiche.

Das bewirkt die klassische Ganzkörpermassage

Eine klassische Ganzkörpermassage, wie beispielhaft zuvor beschrieben, kann eine Reihe an positiven Auswirkungen auf Körper und Geist mit sich bringen, von denen einige hier aufgelistet werden:
  • Verringerung von Verspannungen und Blockaden
  • Reduktion von Schmerzen
  • verbesserte Durchblutung des Körpers
  • Anregung des Lymphflusses
  • Abbau von Stresshormonen
  • Ausschüttung von Glückshormonen
  • Stärkung des Immunsystems -> wodurch Selbstheilungskräfte des Körpers angeregt werden
  • tiefere Atmung
  • Senkung von Puls und Blutdruck
Basierend auf diesen positiven Wirkungen einer klassischen Ganzkörpermassage empfiehlt sich ihre Anwendung insbesondere bei Blockaden oder Verspannungen, zu hoher Stressbelastung, psychosomatischen Erkrankungen sowie Erkrankungen des Bewegungsapparats.
 
Eine Kontraindikation liegt hingegen bei Infekten, Fieber, Entzündungen, akuten Verletzungen, geschwächtem Herz-Kreislauf-System oder einer Schwangerschaft vor.

Neben der klassischen Ganzkörpermassage gibt es noch weitere Formen einer Ganzkörpermassage, wozu beispielsweise die hawaiianische Lomi Lomi Massage zählt, welche ebenfalls bei uns angeboten wird.  

Schreibe einen Kommentar

Datenschutzeinstellungen

Um Dir eine optimale Surferfahrung auf unserer Seite zu gewährleisten, benutzen wir Cookies. Dazu gehören Cookies, die helfen, die Seite schneller zu laden, Cookies, die sich an Dein Passwort erinnern und WerbeCookies. Mehr Informationen findest Du in der Datenschutzerklärung.